Brauchen Ihre Eltern Hilfe?

Mehr als die Hälfte der erwachsenen Kinder haben ihren Eltern bei der Hausarbeit, bei Besorgungen und Reparaturen im Haushalt geholfen. Nach Angaben einiger Statistiken helfen etwa 52 % den älteren Familienangehörigen zwischen 65 und 74 Jahren und 64 % ab 75 Jahren mit, weil ihre Eltern Hilfe brauchen. Aber was sind die Anzeichen dafür, dass Eltern mehr Unterstützung brauchen – die Art, die am besten durch betreutes Wohnen, Pflege zu Hause oder eine Seniorengemeinschaft gegeben wird?

Anzeichen dafür, dass Ihre alternden Eltern möglicherweise Hilfe benötigen:

  • Der Garten und das Haus werden nicht gepflegt.
  • Das Innere des Hauses wird untypisch unordentlich, unordentlich oder schmutzig.
  • Es gibt einen Stapel unbezahlter Rechnungen. (Informieren Sie sich über die Verwaltung der Finanzen Ihrer Eltern).
  • Sie wirken ungepflegt, oder ihre Hygiene hat gelitten.
  • Es mangelt an frischem, gesundem Essen im Haus.
  • Ihre allgemeine Stimmung hat sich geändert, oder sie haben das Interesse an Hobbys und Aktivitäten verloren.
  • Sie vergessen, ihre Medikamente einzunehmen oder sich Rezepte ausstellen zu lassen.
  • Sie sind vergesslicher geworden, vielleicht haben sie wichtige Termine versäumt.
  • Sie haben merklich an Gewicht zu- oder abgenommen.

Sie brauchen Hilfe – was jetzt?

Wenn Sie glauben, dass Ihre Eltern zusätzliche Hilfe brauchen, sprechen Sie mit Ihren Eltern über die Entscheidung für ein Leben im Alter, über das, was Sie sehen und wie es sich auf ihr Wohlbefinden auswirkt. Das ist nicht immer ein einfaches Gespräch, das man führen kann. Aber Experten empfehlen Ihnen, mit Ihren Eltern zu sprechen, bevor es zu einer Krise kommt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, besprechen Sie die neue Situation mit einem Arzt.

Wenden Sie sich an externe Dienste.

Die Bezahlung von Gartenarbeiten, Reparaturen oder Hausarbeiten kann einige der physischen Belastungen und Ärgernisse des Wohneigentums mindern. Wenn ein Elternteil Hilfe bei Aktivitäten des täglichen Lebens wie Ankleiden, Baden, Körperpflege usw. benötigt, ist es möglich, Hausangestellte einzustellen (sogenannte 24 Stunden Pflege), obwohl dies mit der Zeit teuer werden kann. Auch gemeindenahe Altersdienste, Gotteshäuser und Nachbarschafts-Gruppen bieten Dienste an, die bei der Verpflegung, dem Transport, der Begleitung usw. behilflich sein können.

Beziehen Sie den Rest der Familie mit ein

Viele erwachsene Kinder bieten eine Vielzahl von Betreuungsdiensten für ihre Eltern an. Vielleicht haben Sie Geschwister, die ebenfalls helfen können. Wenn Sie diesen Weg gehen, ist es wichtig, Gespräche mit der Familie zu führen, damit Erwartungen an alle gestellt werden können.

Wenn Sie diese Anzeichen sehen, dass Ihre Eltern Unterstützung brauchen, fassen Sie sich ein Herz. Sie haben eine Reihe von Möglichkeiten, ihnen die Hilfe zu verschaffen, die sie brauchen, damit ihre Gesundheit und ihr Glück nicht beeinträchtigt werden. Arbeiten Sie mit Ihren Eltern zusammen, um die Lösung zu finden, die für Ihre Familie am besten geeignet ist.

icon-angle icon-bars icon-times